Kategorien
Allgemein

Es raschelt im Kaninchenbau

Nach dem Winterschlaf blinzeln die Akteure im Kaninchenbau gierig den ersten, leider noch kargen Sonnenstrahlen entgegen.
Ein Termin für die Teilnahme von Anwohnern am Kunstprojekt wurde gemeinsam mit dem BA24 festgelegt, publik gemacht – um kurz darauf leider noch einmal um ein paar Wochen verschoben werden zu müssen 🙂
Ursprünglich vom 13.-23.4.21 auf nun 1.-10.5.2021.
Grund hierfür ist der April, der in diesem Jahr sein Versprechen für die Meteorologen das schwarze Schaf, weil der unberechenbarste Monat zu sein, in diesem Jahr gnadenlos einhält. In Form von garstiger Kälte am Tag – nie konstant über 5 Grad – mit sibirischen Winden samt Dauerfrost in der Nacht, die malen auf Wänden dann wirklich nahezu unmöglich macht. Trotzdem kann ich der Mauer mit ein paar aufwendigen Tricks und vor allem massiven Durchhaltevermögen bereits weitere Motive abtrotzen. Derzeit arbeite ich deshalb aber noch eher an den großformatigen Rahmenbedingungen der Komposition. So wächst an den Tunneleingängen erste wilde Vegetation und das Wurzelwerk sprießt aus den Deckenwänden… Die Metamorphose vom schnöden Mauerwerk hin zum Eingang des Kaninchenbaus beginnt! Und auch im Tunnel macht sich der Frühling bemerkbar. Pflanzen gedeihen am Lerchenauer See und der Wasserstand nimmt zu. Und trotz der verlegten Bürgerbeteiligung kommen nun immer häufiger neugierige und Kunst-interessierte Anwohner vorbei um sich einzubringen, was mit Sicherheit auch an der Corona-Lockdown-Enge liegt, vor der man, in einem kurzen See-Spaziergang direkt vor der Türe, wenigstens für einen kurzen Moment das Weite sucht… Aber vor allem eben auch an dem wunderbaren Artikel “ Los geht`s mit dem Kaninchenbau“ von Renate Regnet im Lokal-Anzeiger des 24ten Stadtbezirks, den ich Euch auch auf der Werbseite eingepflegt habe. So haben sich inzwischen schon einige Ideengeber mit spannenden Positionen bei mir blicken lassen. Unter andere auch die Leitung vom Lerchenauer Freizeittreff und von der anliegenden Seniorenbetreuung – was allein ja bereits für eine gelungene Bandbreite spricht 🙂
Hierzu bald mehr, beste Grüße und servus einstweilen, MB